FAQ: Schatten-Quest LARP

LARP? Was ist das überhaupt?

Beim LARP – Kurzform für Live Action Role Playing – handelt es sich im weitesten Sinne um ein darstellendes Rollenspiel, bei welchem – im Vergleich zu mittlerweile bekannten Pen & Paper oder Computer-Rollenspielen, eine physische Teilnahme am Spielgeschehen, sowie die eigene Darstellung der Rolle die Grundvoraussetzungen sind. Das LARP ist also vergleichbar mit der Teilnahme an einem Improvisationstheater – mit dem Unterschied, dass alle Teilnehmer (abgesehen von der Spielleitung und den Organisatoren) selber Teil des Spiels sind und es keine klassischen, außenstehenden Zuschauer gibt.

Worin unterscheiden wir uns von anderen?

Die Schatten-Quest ist ein LARP Veranstalter im Raum Niedersachsen – mit unseren Spielerzahlen gehören wir – dank unserer großartigen Community – mittlerweile zu den größeren Veranstaltern hier in Niedersachsen und im Norden – abhängig von Jahreszeit und der jeweiligen Con zählen wir derzeit bis zu 200 Teilnehmer auf unseren Events.

Unsere Philosophie ist es, den Spielern und NSCs nicht nur das „Gefühl“ einer Wahlfreiheit innerhalb eines vorentwickelten Plots zu geben oder den Plott im Vorfeld festzusetzen, wie es für die meisten Veranstaltungen üblich ist, sondern den Teilnehmern die volle Kontrolle über die Fortentwicklung der Geschichte zu ermöglichen und diese Entwicklung einzufordern. Die Ermöglichung aller Eventualitäten bedeutet für uns als Orga zwar eine große Menge an notwendigen Vorbereitungen für die jeweilig nächste Veranstaltung, das Feedback der Teilnehmer gibt diesem Erfolgskonzept jedoch recht.

Kann ich auch einfach als Zuschauer dabei sein?

Um das Spiel nicht zu stören und allen Teilnehmern am Spiel die Möglichkeit zu bieten, voll und ganz in ihrer Rolle aufzugehen, ist es weithin unüblich Zuschauer auf den Veranstaltungen zuzulassen. Das Fernhalten von reinen Zuschauern ist jedoch nur für die Schatten-Quest üblich, sondern hat sich im LARP-Bereich flächendeckend durchgesetzt. Für die Zeit des Spiels (auch Time-In genannt), sind auf dem eigentlichen Veranstaltungsgelände beispielsweise keine Fahrzeuge zugelassen und der Spielbereich wird bestmöglich von störenden Faktoren wie technischen Geräten „der Neuzeit“ frei gehalten. Die Teilnehmer tragen während der Veranstaltung mittelalterliche oder mittelaltertaugliche Kleidung, bewohnen mittelalterliche Lager und nächtigen in mittelaltertauglichen Zelten. Mit bestmöglichen Mitteln versuchen alle Teilnehmer und die Veranstaltungsorganisation zu erreichen, ein schönes Ambiente auf dem Veranstaltungsgelände aufrecht zu erhalten.

Welche Formen des LARPs gibt es?

Das LARPen gibt es in den unterschiedlichsten Ausprägungen und Szenarien. Ob in Endzeit-Zombie Städten, im Steam-Punk Universum einer postapokalyptischen Welt oder, wie in unserem Falle, im Mittelalter-Fantasy Kosmos. Doch eines hat das LARPen in jeder Form gemeinsam:

Die Grenzen der Möglichkeiten sind nahezu unendlich – was sich durch unsere Regeln der Physik nicht umsetzen lässt, schaffen Veranstalter und Teilnehmer bestmöglich mit Hilfsmitteln wie Masken, Kleidung, Aufbauten und Objekten unserer Welt und berreichern diese mit der Vorstellungskraft unseres Verstands. Ähnlich wie beim Träumen, kann die Kreativität des Menschen dabei die Brücke zwischen der Realität und Fantasie verschwimmen lassen, sodass ein Teilnehmer des LARPs tief in die Welt des Spiels eintauchen kann – und dabei beispielsweise reale Angst vor einem unbekannten Wesen in der Nacht entwickelt. In absoluter Perfektion nennen wir diesen Zustand „Immersion“ – übersetzt handelt es sich dabei um ein derart tiefes Eintauchen in die Szenerie eines geschaffenen Rahmens, sodass diese Szene als tatsächlich und real empfunden wird.

Unsere Anforderungen an LARP Waffen?

Wir erlauben ausschließlich die Nutzung Larp-tauglicher Polster-Waffen. Hierbei gelten folgende Bestimmungen:

Wurfwaffen
– Geworfene Waffen wie Dolche, dürfen aus Gründen des Verletzungsrisikos KEINEN harten Kern (Kernstab) besitzen. Im Gegensatz zu Schlagwaffen darf mit Waffen, ohne hartem Kern, jedoch auch zugestochen werden.

Schusswaffen
– Die maximale Zugkraft der erlaubten Schusswaffen beträgt 30 LBS – habt ihr eure Waffe bei einem LARP Händler als LARP Waffe erworben, wird diese in der Regel unsere Bestimmungen erfüllen, da wir uns dabei nach internationalen Standards richten.

Schlagwaffen (Schwert, Axt, Kampfstab, Hämmer und vergleichbar)
– Schlagwaffen dürfen, im Vergleich zu Wurfwaffen, über einen Kernstab verfügen. Dieser Kernstab besteht in der Regel bei allen Handelsüblichen Waffen aus GFK (Glasfaserverstärktem Kunststoff) – da uns, außerhalb der Schattenquest, in der Vergangenheit auch schon Waffen mit Holz-Stäben als Kernstab begegnet sind, hiermit der Hinweis: Erlaubt sind nur GFK oder vergleichbare Materialien als Kern der Waffe. Bitte verwendet keine zu dünnen Kernstäbe, da diese schneller brechen können. Weiterer Hinweis: Ob Rund, oder eckig – Mit einer Polsterwaffe wird nur geschlagen, niemals gestochen!

 

Unsere Anforderungen an eure Bekleidung?

Wie auch bei unseren Anforderungen an eure Zelte und an euer Lager bitten wir um das Tragen mittelaltertauglicher Gewandung. Es ist nicht zwingend notwendig als LARP-Neuling schon hunderte Euros in den Erwerb von LARP / mittelalter Kleidung zu stecken, sofern sich möglicherweise sogar Kleidungsstücke aus den Tiefen euer Kleiderschränke zweckentfremden lassen – gerade Zubehör wie (Leder)gürtel, Bänder, Ketten, Ringe oder Handschuhe sind oft schon verfügbar und runden euren Anblick ab. Günstige Mittelalter-Tuniken oder mittelalterliche Hosen sind schon ab dem Preis eines einfachen T-Shirts erhältlich, lederne, unbedruckte Schuhe, finden sich in den meisten Schuh-Geschäften. Bitte verzichtet auf das Tragen von offensichtlichen Sportschuhen, Sporthosen, (blaue) Jeans oder bedruckte Stoffe/Shirts. Im Grunde genommen zählt auch hier der gesunde Menschenverstand – Einen höheren Aufwand in seine Gewandung zu stecken muss nicht immer sehr teuer sein, kann sich im Hinterher aber wirklich lohnen.

Tiere im LARP?

Das Veranstaltungsgelände wird bei Tag und Nacht bespielt – wir arbeiten mit Rauch, Nebel – sowie Knall-Effekten, Überraschungsmomenten und es kommt möglicherweise auch immer zu Kampfsituationen im Spielerlager – so gerne wir Hunde und andere Haustiere auch haben, sind diese – zum Schutz der Tiere – auf unserer Veranstaltung leider grundsätzlich nicht erlaubt.